HU EN DE

KROISBACH STEINBRUCH UND FELSENTHEATER

Das seit 2001 als Teil der UNESCO Welterbe geführte Kroisbach(er) Steinbruch und Felsentheater stellt eine besondere Einheit von Werten der Natur, der Geschichte und die der Kultur dar. Streichen wir in dieser kleinen Gegend in der Nähe von Sopron herum, können wir Jahrmillionen in der Zeit zurückreisen. Naturgetreue Rekonstruktionen vorgeschichtlicher Wunder/Lebewesen verblenden uns. Wir können das Gesicht der Natur von heute mit einem Zeichen der menschlichen Zivilisation mittendrin kennenlernen. Im Sommer werden diese Erlebnisse von den Aufführungen des Felsentheaters, welches über eine einzigartige Akustik und einen monumentalen Innenraum verfügt, gekrönt.

LEHRPFAD „Sziklai benge”   

Dem Pfad entlang können wir die Naturschätze des Kroisbach(er) Steinbruches, des Neusiedler See Ufergebietes und die des Nationalpark Fertő–Hanság: mit Hilfe der an den Aussichtspunkten eingerichteten thematischen Präsentationstellen kann man die wichtigsten Lebensbereiche, unter Schutz stehende, entlang dem Pfad verbreitete Pflanzen und Tierarten bzw. die gegenwertige und die frühere Landschaftsnutzung kennenlernen.

Themenpark

Das Gebiet stellt eine Dauerausstellung der Bereiche der Petrologie bzw. die der Paläontologie dar, derer erster Teil die Besucher zu einer Zeitreise einlädt. Ein aus der Zeit des Steinabbaus übrig gebliebener Stollen – der sogenannte „Korridor des Eintauchens” führt uns in die Welt des Miozän Urmeeres, in eine Zeit vor rund 15 Millionen Jahren, wo wir, in der –der Küste nahlegenden -ufernahen seichen See „weidende” Seeschweine antreffen können. Wagen wir uns weiter nach Innen – Richtung Mitte der Höhle – „schwimmen” über dem Kopf des Besuchers rekonstruierte Körper von einem Ur-Wal und von einem Delphin aus der Miozän, und eine der Hauptattraktionen der Ausstellung der Ur-Hai (Megalodon) ist ebenfalls hier in voller Lebensgröße ausgestellt. Für ein authentisches Besuchererlebnis sorgen Dioramen, Installationen und Animationen.

Der zweite Teil des Themenparks stellt die Geschichte der Abbau des Leitha Kalksteines dar. Er bringt   Verfahren und Werkzeuge der Steinabbau, in Menschennähe. Er verdeutlicht die enorme Arbeit ohne die, sowohl die gebaute Umgebung von Wien als auch die von Bratislava (Pressburg) knapper wären.

HÖHLENTHEATER  

Der berühmte Komponist und Dirigent Ernő Dohnányi (1877–1960) hatte als erster die kulturelle Nutzbarkeit dieser besonderen Region erkannt. Zu Anfangszeiten veranstaltete man hier Freilichtspiele, später die steinernen Hallen des Höhlenraumes nutzend, in den 1930ern Konzerte. Das Publikum des Vorgängers des heutigen Höhlentheaters konnte 1970, bei der ersten Theateraufführung seinen Beifall zum Ausdruck bringen. Nach einer Rekonstruktion in 1985, haben wir 2015 – mit einer finanziellen Unterstützung der EU – einen Theaterspielraum, der jeden Anspruch sowohl seitens des Theaters als auch seitens des Publikums zufriedenstellt, in Besitz nehmen können. Wer imposante Theaterproduktionen – Oper, Operette, Musical und Tanztheater – mag, sollte sich das, sich von Sommer bis Herbst ständig erneuernde und andauernde, thematische Angebot des Höhlentheaters nicht entgehen lassen.